Dell setzt sich mit neuem Pocket PC X30 in Szene

Bei den Pocket PCs hat bisher eigentlich immer Marktführer Compaq/HP Maßstäbe gesetzt. Doch mit dem Axim X30 führt erstmals Spätstarter Dell eine neue Generation von Betriebssystem und Prozessor ein. Mit Windows Mobile 2003 Second Edition kann man nun (endlich) auch auf Querformat umschalten. Außerdem taugen die neuen PDAs Dank Intels neuer Xscale-CPU mit 624 Megahertz zumindest als praktische Taschenöfen.
Die neue Generation Pocket PCs: Dells neuer Axim X30

Dell will mit dem Neuling, der äußerlich wie der bisherige X3 aussieht, offenbar den Pocket-PC-Markt aufmischen. Denn mit den drei X30-Modellen Low, Mid und High decken die Texaner praktisch alle Kundenbedürfnisse ab. Für sehr günstige 199 Dollar kriegt man ein ordentlich ausgestattetes, kleines und leichtes (134 g) ?Einsteiger?-Gerät mit 312 Megahertz, SD-Karten-Slot, jedoch ohne drahtlose Netztechnik.

Das Topmodell übersteigt mit 624 Mhz die bisherige PDA-Höchstmarke 400 Mhz um mehr als 50 Prozent. Die obligatorische Frage ?Wer braucht?s? wird zwar oft genug gestellt werden, doch Anwendungen wie Navigation oder Sprachsteuerung bringen auch solche Highspeed-Taschenrechner garantiert an ihre Leistungsgrenze. WLAN und Bluetooth gehören im Highend-Bereich mittlerweile zum Standard. Dabei scheint der Dell mit einem Preis von 349 Dollar erstaunlich günstig im Vergleich zur Konkurrenz.

Interessant ist auch, dass Dell der erste Hersteller ist, der ein Gerät mit Windows Mobile 2003 SE (Second Edition) anbietet. Ob Zufall oder bewusster Marketing-Schachzug ? dem Hersteller bringt?s Schlagzeilen und dem Anwender ein paar nette Neuigkeiten. So können Programme nun endlich im laufenden Betrieb auf Querformat umgeschaltet werden. Bestimmte Anwendungen wie etwa Pocket Excel oder Bild- und Videoplayer lassen sich so deutlich angenehmer bedienen als im bisher unvermeidlichen Hochformat.

Was Dell noch nicht bietet, ist ein Display mit VGA-Auflösung, das die Möglichkeiten des aktualisierten Betriebssystems aunutzt. Während der X30 klassische 240×320 Pixel anzeigt, werden in den nächsten Monaten einige Hersteller VGA-PDAs vorstellen. Toshiba war hier zwar schon im letzten Jahr mit dem e800 Vorreiter, es fehlt aber die Umstellung auf das passende Betriebssystem ? die hohe Auflösung wird mit Hilfe proprietärer Erweiterungen erzielt.

Ob man auch einen alten Pocket PC auf Windows Mobile 2003 SE aufrüsten kann, hängt übrigens vom jeweiligen Hersteller ab. Da es sich um Embedded-Systeme handelt, muss ein genau auf die jeweilige Hardware zugeschnittenes Systemimage bereitgestellt werden. Einige Firmen haben aber bereits Updates angekündigt.
x30.jpg

Kommentare sind geschlossen.