SPB Pocket Plus 2.0: Das Supertool für Pocket PCs

Spb Pocket Plus 2.0In der Grundaustattung fehlen den Pocket PCs einige Funktionen, die sich im PDA-Alltag irgendwann als unverzichtbar erweisen. Man kann sich entweder auf die (mühsame) Suche nach vielen kleinen Lückenfüllern machen – oder mit dem neuen Pocket Plus 2.0 von Spb fast alle Fliegen mit einer Klappe schlagen.

Pocket Plus 2.0 ist eigentlich eine Sammlung von mehreren kleinen Tools, die das System an verschiedenen Ecken ergänzen und Unzulänglichkeiten beseitigen. Das Angenehme daran ist, dass es im Gegensatz zu vielen der verfügbaren PDA-Helferlein nur dezent in Erscheinung tritt und den Benutzer nicht mit Konfigurationsorgien überfordert.
pocketplus1.jpg

Zu den wichtigsten Funktionen zählt zweifellos die erweiterte „Schließen Schaltfläche“. Damit wird dem langjährigen Top-Ärgernis der Pocket PCs der Garaus gemacht – Programme verschwinden beim Klick auf „X“ tatsächlich aus dem Speicher. Denn bis heute belästigt Microsoft die Anwender mit dem vorgetäuschten Beenden der Programme, in Wirklickeit werden diese aber nur minimiert und verstopfen mit der Zeit den Arbeitsspeicher.

Sehr gelungen ist auch die Erweiterung für den „Heute“-Bildschirm: Dort lassen sich nun große wie kleine Programmicons platzieren, um die wichtigsten Anwendungen immer sofort und ohne Umweg über das fummelige Startmenü griffbereit zu haben.

Die Akkuanzeige sticht alles aus, was bisher auf diesem Sektor entwickelt wurde: Oberhalb der Titelleiste bildet eine zwei Pixel breite horizontale Linie ständig sichtbar den Füllstand der Batterie ab.

Und auch für den Pocket Internet Explorer stehen einige Ergänzungen bereit, so etwa ein Vollbildmodus und die Möglichkeit, mehrere Browserinstanzen zu öffnen. Käuflich erwerben kann man Pocket Plus unter anderem bei Handit.de

Kommentare sind geschlossen.