Microsoft weiß nicht mehr weiter…

Gerade segelt eine Pressemitteilung von Microsoft rein. Titel: „Microsoft tritt der Forschungsinitiative Office 21 bei“. Worum es geht, erläutert der nächste Satz: „Sie untersucht, wie das Büro der Zukunft konkret aussehen kann.“

Jetzt muss ich mich aber schon wundern. Klar, momentan sind wir bei Office 11 (interne Berzeichnung für Office 2003), das nächste Office 12 ist in der Mache. Dass also auch Microsoft selbst noch nicht weiß, wie Office 21 (Office 2020?) einmal aussehen wird, muss einen nicht wundern. Dass sich die Redmonder aber darüber jetzt schon den Kopf zerbrechen? Und dass sie diese Fragen dem Fraunhofer-Institut anvertrauen? Nennt man sowas nicht Outsourcing – und macht man das nicht in Indien?

Immerhin: Wie ein Büro auszusehen hat, wurde seit der Version 1.0 in Redmond festgelegt. Nun dürfen bei der Inneneinrichtung endlich auch mal andere mitreden. (Sofern ich das jetzt alles richtig verstanden habe…)