Google oder MSN Search? Es tut sich was

Dass sich Microsoft sehr anstrengt, um gegen Google aufzuholen, hat sich rumgespochen – qualitativ schlägt sich MSN Search seit etwa einem Jahr ganz respektabel. Da Google aber nicht auf der Brennsupp’n daherg’schwommen ist, wie man in Bayern zu sagen pflegt, wird MSN viel Mühe haben, Marktanteile dazuzugewinnen. Abgesehen davon: search.msn.de ist verglichen mit google.de viel zu kompliziert, und wer msn.de eintippt, kriegt einen News-Verhau serviert – haben seinerzeit nicht Altavista, Lycos und Co. mit ähnlich Zielgruppen-ignorierenden Konzepten Google den Weg bereitet?

Weil ich dennoch aus beruflichen Gründen manchmal Google-Alternativen teste, bin ich gerade auf einen interessanten qualitativen Unterschied gestoßen:

Bei der Suche nach „links:“ – also nach allen Seiten, die auf ein gemeinsames Ziel im Web verlinken – scheint MSN derzeit deutlich besser als Google zu sein. Hier mein Beispiel: Sucht man bei Google nach Seiten, die auf die „About“-Seite von Plaxo verweisen, erhält man sehr viel Müll. Ganz anders sieht die identische Suche bei MSN Search aus.

1 Kommentar » Schreibe einen Kommentar

  1. Es gibt schon ein Modewort dafür: Spit. Bei mir hat es am Samstag um acht Uhr in der Früh zugeschlagen: „Hier ist Ihr automatischer Gewinnspiel-Service“. Als mir dann eine Viertelstunde später noch eine Backwarenkette (sorry Wolfgang) per Telefonmarketing unbedingt zu einem regelmäßigen Frühstück verhelfen wollte, habe ich kurzerhand die ISDN-Anlage auf stumm gestellt. Kann man am Samstag zu Hause machen, im Büro sicher nicht. Dem Log der Anlage habe ich mittags entnommen, dass noch sieben weitere Anrufe mit unterdrückter Rufnummer ankamen, nachmittags war dann Ruhe.