Warum nicht mal wieder… Plaxo!?

Über Sinn und Nutzen von Blogs wird ja viel diskutiert – meine Aktivitäten hier habe ich allein aus Zeitmangel zurückfahren müssen. Dennoch hab ich beim Blick in meine Blog-Statistik soeben erfreut feststellen können, dass die Zugriffszahlen ansteigen :-) Hauptbringer der Klicks (die meisten über Google) sind meine eigentlich schon etwas angestaubten Beiträge über die Adressensammler (und -händler?… 😉 von Plaxo. Bei Google rangiere ich mit dem Begriff „Plaxo“ z.Zt. sogar auf Rang eins oder zwei :-))
Das freut einen Blogger natürlich – ich muss zugeben, dass sich da bei mir allmählich so etwas wie sportlicher Ehrgeiz einstellt. Und tatsächlich hat ein kurzer Check der Faktenlage im Fall Plaxo wieder einmal eine kleine, interessante Neuigkeit ergeben:

In meinem letzten Beitrag zu Plaxo ging es darum, dass dieser Dienstleister offen zugibt, über bereits mehr als einer Milliarde geprüfter Adressen zu verfügen. Als beleg dafür verlinkte ich auf die „About“-Seite von Plaxo.

Offenbar haben die Verantwortlichen erkannt, dass solch freimütige Angaben viele Kritiker (wie mich) auf den Plan rufen, denn mittlerweile wurde die Angabe über die Zahl der verwalteten Adressen getilgt. Nun brüsten sich die Adressensammler mit dem steilen Anstieg der Nutzerzahlen, etwas kryptisch ist von „Over a billion connections“ die Rede.

Ich bleibe jedenfalls dabei, dass uns Plaxo über sein tatsächliches Geschäftsmodell im Dunklen lässt. Schau’n mer mal, wie die „About“-Seite in einem halben Jahr aussieht…

Kommentare sind geschlossen.