Miese Fernostqualität

Spiegel Online berichtet heute über zwei Unternehmer, die aus Unzufriedenheit über die unzumutbare Produktqualität von Fernostwaren nun in Mecklenburg-Vorpommern eine Fabrik für Laufschuhe bauen.
Das erinnert mich an eine Mangerin, die mir kürzlich über ihre Erfahrungen in China berichtete.

Sie war dort in einer Fabrik für die Qualitätssicherung zuständig und erlebte katastrophale Zustände. Ohne ihre Tätigkeit wären nahezu 100 Prozent der Produktion als unverkäuflicher Schrott ausgeliefert worden, ohne dass sich im Unternehmen jemand darüber mokiert hätte. Sofern in einer chinesischen Fabrik niemand die Qualtität überwacht, wird solche Ausschussware erst mal weltweit verschifft, ehe die Kunden in Europa, Amerika und anderswo die Mängel reklamieren und die Ware zurückgehen lassen.
Übrigens hatte sich die Dame nach zwei Jahren Aufenthalt in China aufgrund der dortigen Luftverschmutzung eine chronische Bronchitis eingefangen, die sie letzenendes zum Rückzug aus China zwang.

0 Kommentare » Schreibe einen Kommentar