Microsoft, so läuft das nicht im Web!

Windows LiveWie kürzlich zu hören war, hat Microsoft laut Nielsen/Netratings (PDF) weiter Marktanteile unter den US-Suchmaschinen verloren, und Steve Ballmer denkt nun schon daran, Firmen für die Nutzung der Microsoft-Suchmaschine zu belohnen. Der A-Blogger und Ex-Microsoftie Robert Scoble liefert Erklärungsversuche, weshalb die bisherige Internet-Strategie der Redmonder nicht aufgeht.

Das ist alles richtig, aber trotzdem viel zu kompliziert gedacht, denn zunächst muss Microsoft seine Hausaufgaben bei den ganz grundlegenden, einfachen Dingen machen, bevor man an die ganz großen Entwürfe rangeht. Ich habe hier schon einmal gesagt, dass der Kardinalfehler darin besteht, dass es für die Microsoft-Suchmaschine keinen einheitlichen, einfachen, idiotensicheren Namen gibt – wegen meiner Moogle ;-), das wäre immer noch besser als die aktuelle Adressierung.

Die wurde zwar mit halbwegs großem Trara im Rahmen der Vista-Einführung von msn.de auf live.com umgeändert, aber am prinzipiellen Portalverhau hat sich nichts geändert. Gut, persönlicher ist der Verhau geworden: Habe ich vor einem Jahr msn.com/msn.de in die Adresszeile eingegeben, quälte sich das MSN-Portal ins Browserfenster, und nun kriecht(!) bei live.com die von mir personalisierte Live-Website im Schneckentempo auf den Bildschirm. Bevor ich hier lange auf den Suchschlitz warte, wechsle ich lieber schnell rüber zu Google – dort ist das Suchergebnis schneller aufgebaut als die Einstiegsseite von Live.

Die eigentliche Suchmaschinen-URL “search.live.com” ist ausserdem nicht nur genauso kompliziert wie “search.msn.com”, sie hat auch den entscheidenden Nachteil, dass sie noch viel weniger bekannt ist. Wer sich übrigens bis zu dieser recht sympathisch wirkenden, minimalistischen Sucheingabeseite durchgeschlagen hat, dürfte sich sofort über diese kryptische URL in der Adressleiste wundern: http://www.live.com/?searchonly=true&mkt=de-DE. Mannomann, welche Baustellen wollt ihr denn noch aufmachen? Übrigens: Das MSN-Portal besteht natürlich weiterhin als öffentlicher Portal-Gemischtwarenladen parallel zu den persönlichen Live-Diensten.

Ich wiederhole mich hier: Wer schon vor acht Jahren dabei war, weiß, dass Google nicht wegen seiner tollen Techniker und Strategen groß geworden ist (ja, das auch, und vor allem später), sondern primär, weil sie der verfetteten, kommerzialisierten und dotcom-schwindeligen Konkurrenz Altavista, Lycos und Co. einen minimalistischen, benutzerfreundlichen Suchfokus entgegengesetzt haben.

Immerhin sind in Redmond diesbezüglich nun personelle Veränderungen zu verzeichen: Der bisherige Dynamics-Chef Satya Nadella wird ab Mitte April die “Search and Ad Platform Group” leiten und soll das Internet-Geschäft auf Vordermann bringen. Ich werde also weiter mit Interesse beobachen, ob irgendjemand doch noch diesen wachsenden Knoten zu entwirren vermag.

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>