Lärm und Vibrationen; akustische Schocks beim Telefonieren

Ein Schmankerl aus der unterhaltsamen Welt der Pressemitteilungen:

Verschärfte Lärmschutzrichtlinie seit März 2007 in Kraft
Ab 85 dB wird Schutz für die Ohren zur Pflicht
Rosenheim, 2. April 2007 – Seit dem 6. März ist sie in Kraft: Die „Verordnung zur Umsetzung der EU-Richtlinie 2002/44/EG und 2003/10/EG zum Schutz der Beschäftigten vor Gefährdungen von Lärm und Vibrationen“ ist mit der Veröffentlichung im Bundesgesetzblatt in deutsches Recht übergegangen. Damit gelten nun auch im gewerblichen Bereich strengere Auflagen für die maximal zulässige Lautstärke am Arbeitsplatz. Die neue Regelung trifft Call Center ebenso wie Büroumgebungen, da Anwender dort sowohl umgebungsspezifischem Lärm als auch Geräuschspitzen bis hin zu akustischen Schocks beim Telefonieren ausgesetzt sein können.

Klar, das Büro ist ein gefährliches Terrain, aber dass wir jetzt schon so weit sind. Zum Glück gibts die EU – und ich komm ab morgen mit Ohrstöpsel ins Büro.  Wer übrigens tiefer ins Detail einsteigen will, kann sich hier die ganze Meldung abholen…

Kommentare sind geschlossen.