PR- oder Redaktions-GAU

Peinlich, peinlich: Die PR-Berater des Finanzinvestors Rubenstein (Carlyle-Group) versprechen gleich sechs großen Zeitungen (FAZ, SZ, Welt, FDT, Handelsblatt und Börsenzeitung) ein „EXKLUSIVES“ Interview. Jede der Redaktionen lässt sich darauf ein, und zur Überraschung aller bringen die jeweils fünf Konkurrenzblätter am Mittwoch auf ihren Titelseiten die selbe Geschichte.

Was schlimmeres kann einem eigentlich als Redakteur nicht passieren, und darum wird Rubenstein/Carlyle in nächster Zeit wohl mit wenig wohlwollender Berichterstattung rechnen müssen. Entweder waren hier extreme PR-Dilettanten am Werk, oder aber, der Coup wird fürstlich honoriert und man geht auch noch davon aus, dass der amerikanische Auftraggeber nichts von beleidigten deutschen Redakteuren mitbekommt.

via Handelsblatt-Blogger Knüwer und Ziesemer

Kommentare sind geschlossen.