Apple-Hype, Nokia-Fakten und Google-Handyphantasien

Nüchterne Zahlen gegen den kollektiven Rausch: Laut heutiger SZ hat Apple 74 Tage gebraucht, um 1 Million iPhones zu verkaufen. Nokia erreicht innerhalb von 24 Stunden die selbe Absatzmenge. Braucht es also jetzt schon Apple-Hasser-Blogs (hier & hier), um jene kritische Gegenöffentlichkeit zu organisieren, die die Medien offenbar vernachlässigen?

Der nächste hirnlose Hype bahnt sich übrigens gerade seinen medialen Weg: Laut „Insidern“ (!) soll das Google-Handy in Vorbereitung sein. Schon beim iPhone frage ich mich ja, wie Apple mit seinerm Hochpreisgerät ausserhalb der Freak-Nische den durchschnittlichen SMS-Knips-Handy-User ködern will. Die Jobs-Truppe kann sich aber wegen ihres markttreibenden Coolness-Faktors wenigstens eines Minimalerfolgs sicher sein. Den kann ich bei der Paarung Google und Smartphone weder im Ansatz erkennen, noch kann ich mir irgendwelche technischen Features vorstellen, die nicht schon da wären. Und das Handy als Informations-Device? Es sollen ja immerhin einige Leute die WAP-Seiten von Aldi regelmäßig genutzt haben (und Forrester hat 2000 einen „späten Erfolg von WAP“ prognostiziert :-) ).

Kommentare sind geschlossen.