Google weiß auch ohne Browser-Seriennummer schon sehr viel

Nachdem Google mit der Seriennummer im neuen Browser Chrome auf recht aggressive Art die totale Überwachbarkeit des Internet-Nutzers vorantreibt, habe ich mal wieder in mein Gmail-Postfach reingeschaut, um nachzusehen, was die eigentlich schon alles von mir wissen. Und dabei ist mir aufgefallen, daß dort in der Mail-Datenbank auch jede Chat-Sitzung mit Google-Talk gespeichert wird. Das sollte jeder wissen, der dieses Tool benutzt. Klar, kann man in den Optionen des Programms deaktivieren. Aber wie bei Google üblich steht die Default-Einstellung erst einmal auf “Gib uns alles, was Du hast”.

google talk

1 Kommentar » Schreibe einen Kommentar

  1. Wenn man Chrome den Zugang zu den folgenden Hosts verweigert…

    fk-in-f***.google.com (209.85.129.***)
    mu-in-f***.google.com (209.85.135.***)
    bw-in-f***.google.com (74.125.43.*** – HTTPS!)
    ik-in-f***.google.com (66.249.91.***)
    ug-in-f***.google.com (66.249.93.***)
    (Liste möglicherweise nicht vollständig – das sind die Hosts, die ich ohne weiteres stochern gefunden habe.)

    …ist der Browser tot wie ein Fisch auf dem Festland. Offenbar geht ausnahmslos JEDER Traffic erstmal über die Server in Googlistan.
    Für mich ein klares No-Go….